Die Firma

Das Zählservice


Die Software

Die Datenbestände

Termine

Tipps

Downloads

Optimizer

 

Geschichte
Die erste Version von ZERVICE wurde 1989 fertiggestellt, seit 1994 gibt es eine Windows-Version. Der Wunsch nach einer Optimierung existiert schon lange – aber erst seit Kurzem genügt die Rechenleistung den Anforderungen einer Optimierung.
Das in einjähriger Arbeit entwickelte Optimierungsmodul OptimyZERVICE wird nahtlos in das bestehende ZERVICE eingebunden.
Fast ein Jahr war OptimyZERVICE in einer Exklusivitäts- und Testphase bei drei ZERVICE-Kunden, welche die Entwicklung initiiert hatten, im Einsatz. Deren Erfahrungen und Wünsche wurden in mehreren Updates berücksichtigt.

Technik
OptimyZERVICE arbeitet auf Basis „Cost per incremental reach“, d.h. das Programm wählt jeweils jenen Plan aus, welcher einen Reichweitenzuwachs möglichst kostengünstig erbringt. Iterativ – also in sich wiederholenden Einzelschritten – wird entweder die Frequenz des Mediums mit der besten Kosten-Nutzen Relation um eins erhöht oder jene mit der ineffektivsten um eins erniedrigt.

Die Anzahl der Iterationsschritte ist im Vorhinein nicht bekannt. OptimyZERVICE beendet die Optimierung wenn der aktuelle Plan auf diese Weise nicht mehr verbesserungsfähig ist. Bei 20 Titeln mit einer Maximalfrequenz von 12 gibt es ca. 19 Trilliarden verschiedene Pläne – der gefundene Optimalplan ist daher einer von vielen guten.

Die Einstellungen
Ein Mediaplan kann nicht gleichzeitig hohe Nettoreichweite und hohe Bruttoreichweite erreichen – Sie müssen sich entscheiden. OptimyZERVICE erleichtert Ihnen diese Entscheidung und bietet sechs Abstufungen an. Mit Z1 optimieren Sie ausschließlich nach NRW, Z2 bis Z5 sind Zwischenstufen mit jeweils stärkerer Bedeutung der BRW, bei Z6 geht es nur noch um BRW.
Durch die Vorgabe einer Mindestfrequenz können Sie die Aufnahme eines Titels in den Optimalplan erzwingen. Die Maximalfrequenz verhindert eine unerwünscht hohe Berücksichtigung eines Titels. Weiters bietet Ihnen OptimyZERVICE drei Optimierungsziele an: Ein Ziel kann sein, den reichweitenstärksten Plan zu finden, welcher mit einem gegebenen Budget möglich ist. Es kann aber auch eine NRW oder eine BRW vorgegeben werden, welche – ohne Rücksicht auf die Kosten – erreicht werden soll.
Schlussendlich können Sie die Optimierung auch noch auf eine bestimmte Mindestkontaktzahl (z.B. 3+) einschränken.

Titel hinzufügen
Die Qualität des gefundenen Optimalplanes hängt naturgemäß sehr stark von der Reichweite jener Titel ab, welche überhaupt beteiligt sind. Deshalb bietet OptimyZERVICE eine integrierte Rangreihung nach NRW. Die Ergebnisse dieser Reihung können Sie mit wenigen Klicks in die Optimierung übernehmen.

Die History-Funktion
Alle durchgeführten Iterationsschritte werden protokolliert. Sie können zu jedem erzeugten Zwischenplan zurückkehren, um so das optimale Kosten-Nutzen Verhältnis individuell zu bestimmen. Das Optimierungsprotokoll wird abgespeichert, sodass eine spätere Analyse oder (grafische) Aufbereitung problemlos möglich ist.

Schnittstelle zu ZERVICE
Sie können sowohl einen bestehenden Plan an OptimyZERVICE senden, um ihn zu verbessern als auch einen Plan von Grund auf neu erzeugen lassen. Wenn Sie verschiedene Optimierungsvarianten durchspielen, kann jeder dabei entstehende Optimalplan einzeln an ZERVICE zurückgesandt und zur bestehenden Zählung dazugespielt werden. Dort können Sie dann die verschiedenen Optimalpläne auszählen, um den für Ihren Zweck geeignetsten zu finden.

Fazit
OptimyZERVICE liefert optimierte Mediapläne. Sie haben zahlreiche Möglichkeiten zum Eingreifen, um das zu erhalten, was Sie wollen:
Bessere Mediapläne in kürzerer Zeit.